Sport im Winter – Bewegungstipps in der kalten Jahreszeit

Eine regelmäßige körperliche Betätigung ist für Menschen mit einem RLS wichtig. Sie fördert den allgemeinen Gesundheitszustand und kann die Symptome der unruhigen Beine verbessern.

Sport ist ein wichtiger Baustein, um die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die an einem RLS erkrankt sind. Die körperliche Bewegung wirkt sich nicht nur auf die körperliche Fitness aus, sondern kann dazu beitragen die RLS-Beschwerden zu lindern. Sport ist darüber hinaus sogar geeignet, um die Qualität des nächtlichen Schlafs zu verbessern. Aber: Übertreiben Sie es nicht. RLS-Patienten sollten es langsam angehen und die Belastung nur ganz allmählich steigern. Visieren Sie als Ziel einen täglichen Umfang 30 bis 60 Minuten an. Sport soll Spaß machen. Wählen Sie also eine Sportart, die Ihnen Freude bereitet und bei der die Beine beansprucht werden wie zum Beispiel Radfahren, Wandern oder Schwimmen. Auch Pilates oder Yoga sind gut geeignet, weil sie neben der Belastung auch für Entspannung sorgen. Integrieren Sie Bewegung in den Alltag, und nehmen Sie beispielsweise die Treppe statt des Aufzugs. Oder nutzen Sie das Rad und nicht das Auto für tägliche Wege. Intensive Trainingseinheiten am Abend sollten Sie dagegen vermeiden. Sie könnten das Einschlafen erschweren. Gleiches gilt auch für andere extreme Anstrengungen. Überanstrengungen können dazu führen, dass die RLS-Beschwerden zunehmen.

Körperlich kann man sich übrigens das ganze Jahr über betätigen. Schlechtes Wetter, Regen oder Schnee taugen da nur bedingt als Ausrede. Getreu dem Motto, dass es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur schlechte Kleidung, kann man auch im Winter Spazierengehen, Walken oder mit dem Rad fahren. Von letzterem gibt es ohnehin eine Indoor-Alternative. Ein gemäßigtes Bewegungstraining auf dem Home- oder Crosstrainer lässt sich übrigens leicht mit Musik oder einem Film versüßen. Sollten die räumlichen Voraussetzungen für ein heimisches Indoor-Training nicht gegeben sein, dann besteht immer noch die Möglichkeit, sich in einem Fitnessstudio anzumelden.

Dehnübungen, Stretching oder Gymnastikübungen lassen sich bei den meisten Menschen völlig unproblematisch in den Tagesablauf integrieren und sind ortsunabhängig. Beliebt ist auch Thai-Chi. Grundlage der fernöstlichen Kampfkunst sind einzelne, festgelegte Bewegungsabläufe, die fließend ausgeführt werden.

Wer mit Motivationsproblemen zu kämpfen hat, dem sei eine Gruppe empfohlen. Gemeinsam mit anderen macht Sport mehr Spaß, und man kann sich gegenseitig motivieren, wenn ein Teilnehmer sich mal nicht aufraffen kann.

Sport im Winter – Bewegungstipps in der kalten Jahreszeit
Sport im Winter – Bewegungstipps in der kalten Jahreszeit
Nach oben