RLS-Auswirkungen auf den Alltag

Ein- und Durchschlafprobleme gehören zum Krankheitsbild von RLS. Um die Folgen des fehlenden Erholungsschlafs zu bekämpfen, empfiehlt es sich, einige wenige Empfehlungen für einen guten Schlaf zu Herzen zu nehmen.

Abend- oder nächtliche Beschwerden und Missempfindungen in den Beinen zählen zu den typischen Symptomen unter denen Menschen mit einem Restless Legs Syndrom leiden. Die Unruhe in den Beinen kann sich negativ auf die Schlafqualität auswirken. Die Folgen sind belastend für die Betroffenen: Sie schlafen schlecht und wachen mehrmals in der Nacht auf. Zur Linderung der Beschwerden laufen die Erkrankten umher – vielfach sogar über mehrere Stunden. Die Bewegung soll helfen, die Beschwerden zu lindern. Selbst wenn die nächtliche Aktivität die Beschwerden lindert: Ungestörter Schlaf und die damit verbundene Erholung sind nahezu nicht damit zu verbinden. Im Gegenteil: Die Folgen des fehlenden nächtlichen Erholungsschlafs können weitere Beschwerden nach sich ziehen und die Lebensqualität zusätzlich beeinträchtigen. Betroffene berichten über chronische Tagesmüdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen oder auch Kopfschmerzen.

Berücksichtigung allgemeiner Empfehlungen für einen guten Schlaf können helfen:

  • Der Schlafplatz ist ruhig, aufgeräumt und dunkel.
  • Das Raumklima beträgt 16 bis 18 Grad Celsius.
  • Schlaf- und Aufstehzeiten folgen einem festen Rhythmus.
  • Das Schlafzimmer dient nur dem Schlafen.
  • Keine auf- oder anregenden Aktivitäten am Abend.
  • Nur leichte Gerichte am Abend essen – mit ausreichendem Abstand zur Nachtruhe.
  • Auf Mittagsschlaf verzichten.
  • Keine Elektroartikel im Schlafzimmer
RLS-Auswirkungen auf den Alltag
RLS-Auswirkungen auf den Alltag
Nach oben