Den Arbeitsalltag bewältigen

Kleine Pausen bei der Arbeit helfen, um RLS-Symptomen rechtzeitig zu begegnen. Wer im Beruf offen mit seinen RLS-Beschwerden umgeht, der darf bei den Kollegen auf Verständnis hoffen.

Die passende Therapie in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung können dazu beitragen, dass Betroffene den harten Arbeitsalltag gut bewältigen. Zu den stärksten Beeinträchtigungen auf der Arbeit zählt sicherlich eine verminderte Schlafqualität vieler RLS-Betroffener. Mit der Beachtung der bekannten Regeln zur Schlafhygiene kann es gelingen, Auswirkungen wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen zu minimieren.

Denken Sie auch auf der Arbeit an Ihre Gesundheit. Das Einlegen kleiner Pausen hält erwiesenermaßen fit und frisch. Gleichzeitig gewinnen Sie geistige Vitalität zurück. Dienstreisen, Meetings und Konferenzen bedeuten dagegen höchste Anspannung für RLS-Betroffene. Nicht in allen Fällen, aber zumindest einige Situationen lassen sich mit intelligenten Maßnahmen so verändern, dass sie für Menschen mit einem RLS angenehmer werden. Das persönliche Arbeitsumfeld kann schon mit wenigen Umstellungen RLS-freundlicher gestaltet werden. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch oder ein Stehpult sind bestens geeignet, um langes Sitzen zu vermeiden, oder für eine Zeit zu unterbrechen.

Zumindest eine Überlegung sollte es Ihnen wert sein, Vorgesetzte über Ihre Erkrankung aufzuklären. Das schafft Offenheit und sorgt vielfach für mehr Verständnis seitens der Kollegen. Darüber hinaus sollten Sie auch während Ihrer Arbeitszeit immer wieder darauf achten, einige Schritte zu gehen und die Muskulatur kurz zu dehnen. Oder Sie nutzen die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang.

Den Arbeitsalltag bewältigen
Den Arbeitsalltag bewältigen
Nach oben