Vorbereitung auf einen Arztbesuch

Mit einigen kleinen Vorbereitungen können Sie den Arzt bei der Diagnosestellung eines Restless-Legs-Syndroms wirkungsvoll unterstützen. Bereiten Sie sich zu Hause in aller Ruhe auf den Besuch vor, und notieren Sie sich wichtige Punkte.

Ein Bewegungsdran und Missempfindungen in den Beinen oder ein unbestimmtes nächtliches Kribbeln in den Beinen können Hinweise auf eine Restless-Legs-Erkrankung sein. Wenn Sie unter diesen Symptomen leiden, dann sollten Sie zur Abklärung bei einem Neurologen vorstellig werden. Ratsam ist es in diesen Fällen, dass sich die Betroffenen sorgsam auf den Besuch beim Arzt vorbereiten, denn: Je exakter der Patient über seinen Leidensdruck berichten kann, desto einfacher ist es für den Mediziner, die richtige Diagnose zu stellen. Was sollten Sie ihrem Arzt mitteilen - bitte machen Sie sich zu den folgenden Punkten Notizen:

  • Wie würden Sie Ihre Beschwerden beschreiben?
  • Seit wann haben Sie Beschwerden?
  • Zu welchen Tageszeiten und wie häufig treten sie auf?
  • Wie lange dauern sie an?
  • In welchen Situationen treten Ihre Beschwerden auf?
  • Ist Ihr Schlaf beeinträchtigt?
  • Beobachten Sie unwillkürliche Zuckungen oder Bewegungen im Schlaf?
  • Wodurch lassen sich Ihre Beschwerden lindern?
  • Hat ein Verwandter ähnliche Beschwerden?
  • Spüren Sie Einschränkungen im Alltag?
Vorbereitung auf einen Arztbesuch
Vorbereitung auf einen Arztbesuch

Notieren Sie sich im Vorfeld auch drängende Fragen, die Sie dem Neurologen stellen möchten. Wahrscheinlich kennen Sie das Phänomen aus eigener Erfahrung: Sie sitzen beim Arzt und plötzlich fallen Ihnen Ihre Fragen einfach nicht mehr ein. Mit einer gründlichen Vorbereitung können Sie die Sprachlosigkeit beim Arzt verhindern: Mögliche Fragen an den Arzt könnten sein:

  • Welche Ursachen haben meine Beschwerden?
  • Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es?
  • Welche Behandlungen sind sinnvoll für mich?
  • Kann ich selbst etwas unternehmen, um die Beschwerden zu lindern?
Nach oben