Julias Blog

Urlaub auf Mallorca

Hallo liebe Leser,

wir genießen gerade unseren Urlaub auf Mallorca. Ich mag die vielen kleinen Buchten mit ihrem kristallklaren Wasser hier in Cala d‘Or sehr. Besonders am Abend ist es schön, dort spazieren zu gehen und den Sonnenuntergang zu beobachten.

Auf dem Hinflug hatte ich das erste Mal Pech mit meinem RLS. In der Vergangenheit hatte ich auf längeren Flügen oder Autofahrten immer Glück und nie Probleme mit meinem Restless Legs. Unser Hinflug war das erste Mal sehr früh, um 4:45h. Das bedeutete frühes Aufstehen und hatte zur Folge, dass ich noch etwas müde war. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, im Flugzeug zu lesen, da Beschäftigung oder Ablenkung mich bisher immer vor meinen Beschwerden geschützt hat. Doch da es draußen dunkel war, wurde auch im Flieger das Licht ausgemacht. Ich hätte natürlich das kleine Licht oben an der Decke anmachen können, nur da die meisten am Schlafen waren, wollte ich auch niemanden stören. Und ich war ja selbst müde durch das frühe Aufstehen.

Also habe ich beschlossen, ein wenig zu schlafen. Was sich als Fehler rausstellte, denn schon kurz danach ging es los: Meine Waden begannen zu schmerzen. Also begann ich im Halbschlaf mit meinen Beinen zu wackeln, damit die Schmerzen endlich aufhörten. Leider half das nicht richtig und so blieb ich den Rest des Fluges wach. Draußen gab es – bis auf ein Gewitter – auch nicht wirklich was zu sehen, mit dem man sich hätte ablenken können. Das Gewitter hat mir aber wieder gezeigt, was für eine wichtige Rolle Ablenkung bei RLS spielt. Ich habe nichts weiter gemacht, als das Gewitter beobachtet und mich unbewusst darauf konzentriert und sofort wurden meine Symptome schwächer.

Mich persönlich stört es nicht, wenn ich in der Öffentlichkeit mit den Beinen wackeln muss. Ich gehe offen damit um. Im Flugzeug hat es mich auch nicht gestört. Bisher habe ich aber auch noch nie gemerkt, dass mich Menschen deswegen komisch angeguckt hätten. Ich glaube, entweder achtet man als Außenstehender nicht so darauf, wenn man es nicht weiß oder man denkt, die Person wäre nervös oder unruhig. Freunde sprechen mich öfters an, aber sie wissen alle Bescheid und achten viel mehr darauf.

Habt ihr auch schon mal eine ähnliche Situation erlebt? Wie habt ihr euch geholfen? Schreibt mir gerne eine Mail: info@LegaPlus.de 

Eure Julia

Urlaub auf Mallorca

Zur nächsten Folge:

Ernährung bei RLS

Nach oben