Julias Blog

Arbeiten im Großraumbüro

Hallo liebe Leser,

ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen.

Letztes Jahr habe ich euch erzählt, dass sich mein RLS sehr verschlechtert hat. Zum ersten Mal hatte ich so starke Probleme, dass ich nachts kaum noch einschlafen konnte und am nächsten Morgen nicht erholt und ausgeschlafen war. Selbst wenn ein Wochenende dazwischen lag, gab mir das keine richtige Erholung mehr. Und das, obwohl ich mir nichts vorgenommen hatte, das ganze Wochenende zu Hause war und versucht habe, zur Ruhe zu kommen und mich zu erholen.

Da ich irgendwann ratlos war, was ich noch machen könnte, bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und der hat die Notbremse gezogen. Zwei Wochen Ruhe. Ich sollte mich zu Hause erholen und auch nochmal mit meinem Neurologen sprechen.

Das hätte ich am liebsten sofort gemacht, nur habe ich dort erst für Mitte März einen Termin bekommen. Ich bin gespannt, was mein Neurologe sagen wird. Die zwei Wochen Pause haben mir sehr gut getan und ich habe es geschafft, mich zu regenerieren. Das nächtliche wackeln mit den Beinen ist zwar nicht ganz weg, aber wieder so, wie es immer war. Ein paar Minuten vor dem Einschlafen wackeln, mal mehr mal weniger und ich kann die Nacht wenigstens durchschlafen.

Ich finde es erschreckend, was für Auswirkungen die Arbeit im Großraumbüro auf mein RLS hat. Ich habe in der Vergangenheit auch immer in Großraumbüros gearbeitet, aber nie mit so vielen Menschen. Durch das Telefonieren und den Austausch zwischen den Kollegen, herrscht meist immer eine Grundlautstärke im Büro. Daran muss man sich erst gewöhnen. Das ganze verursacht Stress im Körper und der wirkt sich dann leider auf meine Beine aus.

In den nächsten Wochen werde ich schauen, ob es meinen Beinen wieder schlechter geht, denn momentan hat sich mein RLS nicht verschlechtert. Oder war es vielleicht einfach nur die Umstellung des Körpers auf die neue Situation? Oder geht es mir im Moment noch besser, weil ich eine Pause hatte und mich regenerieren konnte? Ich werde es beobachten und euch auf jeden Fall darüber berichten.

Habt ihr schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht? In was für einer Arbeitsatmosphäre arbeitet ihr? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

Schreibt mir gerne eine Mail: info@LegaPlus.de

Eure Julia

Großraumbüro

Zur nächsten Folge:

Termin beim Neurologen

Nach oben